Kernunnos: oder von der ewigen Erneuerung des Kosmos

Ursprüngliche Epiphanie des Gebers von Leben und Tod, archetypisch verbunden mit den dunklen Mächten der Naturwelt, war der keltische Cernunno nicht nur Gott der Jagd und der wilden Natur, sondern ein echter „kosmischer Gott“ Herrscher des Kreislaufs des Todes – und – Wiedergeburt, wie die Symbole belegen, die ihm von der traditionellen Ikonographie zugeschrieben werden: die Bühne mit Cervine-Hörnern, die Torques und die gehörnte Schlange.

Der übernatürliche Horror von Montague Rhodes James

Weit davon entfernt, einfach in den Kontext der „Hauntology“ eingeordnet zu werden, nehmen die Geschichten von Montague Rhodes James, weit mehr als nur „Geistergeschichten“, die Mythopoeia des „kosmischen Horrors“ von HP Lovecraft und Thomas Ligotti vorweg und präsentieren den Horror in „total andere“ Begriffe, die völlig unabhängig von Anthropomorphismus und der typisch menschlichen physisch-körperlichen Dimension sind.

Yenaldooshi, der formwandelnde "Skinwalker" der Navajo-Folklore

Hautläufer, „He who walks in the skin“, ist ein englisches Wort, das den Navajo-Begriff frei übersetzt Yenaldooshi o Naglooshi, was wörtlich bedeutet "damit auf allen vieren gehen". Beide Definitionen beziehen sich auf eine bestimmte Art von „Formwandler“ in der Navajo-Folklore, ein Zauberer, der in der Lage ist, die Formen verschiedener Tiere anzunehmen, indem er ihre Haut trägt. Das Skinwalker Sie können sich in Wölfe, Hirsche, Krähen, Eulen oder sogar in Feuerbälle verwandeln, die in den Himmel schießen, aber die häufigste Metamorphose, die mit ihnen verbunden ist, ist die des Kojoten. Das Ergebnis ist ein monströser Hybrid, der nachts durch das Ödland im Südwesten der Vereinigten Staaten streift und den Menschen Schmerzen und Qualen bringt. Das Skinwalker Sie können sich so schnell bewegen, dass sie einem rasenden Auto gleichkommen, aber ihre Bewegungen sind nie ganz natürlich: Die Fußspuren, die sie auf dem Boden hinterlassen, sind unkoordiniert, und einige sagen, sie hätten gesehen, wie sie mit Gliedmaßen rückwärts gerannt sind in unmögliche Positionen verdreht.

Jack Fiddler, Wendigos letzter Jäger

(Artikel von Gian Mario Mollar, ursprünglich veröffentlicht am Weit im Westen)

Sein Name war Ojibwa Zhauwuno-Geezhigo-Gaubow, "Wer sich vom südlichen Himmel abhebt", und im Cree-Dialekt: Maisaninnine o Mesnawetheno, „Man of Style“, aber die weißen Männer der Hudson Bay Company gaben ihm den Spitznamen Jack Fiddler. Geboren zwischen 1830 und 1840 im wilden und üppigen Land nordwestlich des Ontariosees, als Sohn eines angesehenen und gefürchteten Schamanen, wurde er selbst Anführer und Schamane des Stammes der Sandy Lake Sucker. Zur Zeit seiner Kindheit war die Region von Tieren und Menschen beraubt, wie die Hudson Bay-Gesellschaft, die sich dem Pelzhandel verschrieben hatte, hatte den Außenposten nach Jahren intensiver und wahlloser Jagd, die das Gebiet verarmt hatte, nun aufgegeben. Der Sucker-Stamm war daher gezwungen, weiter nach Süden zum Big Trout Lake zu ziehen, um Handel zu treiben und die Jungen zu fangen Zhauwuno-Geezhigo-Gaubow Er arbeitete einige Zeit als Bootsmann, um Pelze zu transportieren Yorker Fabrik. 

Metamorphose und rituelle Schlachten in Mythos und Folklore der eurasischen Bevölkerung

di Marco Maculotti

Der Topos der zoomorphen Metamorphose ist im folkloristischen Korpus einer großen Anzahl alter Traditionen weit verbreitet, sowohl im archaischen Europa (auf das wir uns in dieser Studie hauptsächlich konzentrieren werden) als auch in anderen geografischen Gebieten. Bereits im fünften Jahrhundert v. Chr. erwähnte Herodot in Griechenland Männer, die sich regelmäßig in Wölfe verwandeln konnten. Ähnliche Traditionen sind in Afrika, Asien und auf dem amerikanischen Kontinent dokumentiert, in Bezug auf die vorübergehende Metamorphose von Menschen auf Jahrmärkten: Bären, Leoparden, Hyänen, Tiger, Jaguare. Manchmal, in einigen historisch dokumentierten Fällen der Antike (Luperci, Cinocefali, Berserker) „Die paranormale Erfahrung der Verwandlung in ein Tier nimmt kollektive Züge an und ist der Ursprung von Initiationsgruppen und Geheimbünden“ (Di Nola, S.12).