[PDF / AXS001] Marco Maculotti, „Der Engel des Abgrunds. Apollo, Avalon, der Polarmythos und die Apokalypse“

DIGITALE VERSION IM PDF-FORMAT AXS001 Frühlings-Tagundnachtgleiche MMXXII (21. März 2022) KETTE «HÈSPEROS - Europäische Traditionen & Mythen» 384 S. (360 + XXIV) 240x170x28 mm ISBN: 978-88-946486-1-4 Umschlag: Karl Wilhelm Diefenbach, Erscheinungum 1890 Exlibris (Titelseite): Zach Meyer, Licht von Apollo, 2021 Exlibris (II): Valentin Lefebvre & Antonio Bosio, Par Lyrische Gedichte von Francesco Alfonso Donnoli, 1669

10,00 

DIGITALE VERSION IM PDF-FORMAT

AXS001

Frühlings-Tagundnachtgleiche MMXXII (21. März 2022)

KETTE «HÈSPEROS – Europäische Traditionen & Mythen»

384 S. (360 + XXIV)

240x170x28 mm

ISBN: 978-88-946486-1-4

Umschlag: Karl Wilhelm Diefenbach, Erscheinungum 1890

Exlibris (Titelseite): Zach Meyer, Licht von Apollo, 2021

Exlibris (II): Valentin Lefebvre & Antonio Bosio,
für Bodybuilding, Krafttraining, Functional Training und mehr! Lyrische Gedichte von Francesco Alfonso Donnoli, 1669

COD: AXS001-D Kategorien: ,

Beschreibung

ABSTRAKT

Welche historische Rolle, welche Weltanschauung und Vorstellung vom Kosmos hatten die, die es taten Schauspieler Klassiker definierten "Iatromancer", Schamanen und ekstatische Adepten des hyperboreischen Gottes Apollo, Meister von Koinzidenz oppositorum und Inspirator des "göttlichen Wahnsinns" und der Kunst der Mantik? Denn in dem imposanten Fresko der Sixtinischen Kapelle, das das Jüngste Gericht darstellt, malte Michelangelo im Angesicht des Christus-Richters die Gesichtszüge des antiken hellenischen Gottes des Lichts und der Weissagung, den der heilige Johannes der Evangelist im Buche von Johannes trägtApokalypse hat er den "Engel des Abgrunds" definiert? Und schließlich, womit hat die Endzeit zu tun IV Ekloge von Vergil, die "Orakel von Sibillini", die "Heilige Linie von San Michele" und die unzähligen Legenden über die "Gesegneten Inseln" an den äußersten nördlichen und westlichen Grenzen der Welt, wie das apollinische Hyperborea, die Ogigia, wo der Gott war Saturn wartet in einem Zustand des Lebens im Tod auf die Rückkehr des Goldenen Zeitalters, dessen Herrscher er ist, der Hesperiden und des Unsichtbaren Avalon, die "Isle of Apples", wo die Tuatha de Danann, die göttliche und „leuchtende“ Abstammung, von der die keltische Tradition spricht?


MARCO  .  MACULOTTI

Geboren am 14. Juli 1988 in Cremona. Gründer und Redaktionsleiter von «AXIS MUNDI», einer Zeitschrift für Religionsgeschichte, Anthropologie des Sakralen, traditionelle Studien, Folklore, Esoterik und Literatur der Phantastik (digitale Online-Ausgabe seit Dezember 2015). ) und des neugeborenen Heimverlags „Axis Mundi Edizioni“, für den er im August 2021 das erste Papierregister von „AXIS MUNDI“ veröffentlichte, das ganz dem sogenannten literarischen und kinematografischen Genre gewidmet ist Volkshorror, von denen er neun Essays und ein Filmdossier signiert hat. Im Februar 2021 veröffentlichte Mimesis Edizioni seinen ersten langen Essay «Carcosa unveiled. Hinweise für eine esoterische Lektüre von Wahre Detective», Ein Werk, das bei Kritikern und Publikum einhellige Aufmerksamkeit fand. In den letzten Jahren hat er sich insbesondere auf das Werk des walisischen Schriftstellers Arthur Machen konzentriert, zu dem er sieben Essays / Artikel / Vorworte geschrieben hat, die von verschiedenen Verlagen in Sammelpublikationen und Zeitschriften veröffentlicht wurden.


BEWERTUNGEN

„Apoll konnte nur in der tiefsten Finsternis geboren werden, in jener Finsternis, die der Morgendämmerung vorausgeht [...] Er offenbart sich nur und ausschließlich in nächtlichen Situationen [...] symbolisch [...] infrauterin“. Aus diesem Grund befinden sich die anderen dem Lichtgott zuzurechnenden heiligen Zentren auf "Abgründen", auf "Höllenmündern", wie sie San Michele geweiht sind und auf der "Linea Sacra Michelita" ausgerichtet sind. Entlang dieser Linie liegt die Insel Patmos, die dem Mythos nach von Apollo und Artemis versenkt und zu neuem Leben erweckt wurde [...]. Die zeitlose Insel entspricht der Heiligen Polarerde, von der die hyperboreischen Mythen und die Gralstradition des Königreichs Avalon erzählen (zu diesen Aspekten unterhält Maculotti den Leser ausführlich und mit überzeugenden Argumenten). Auf Patmos schrieb Johannes der Evangelist das „Buch der Offenbarung“. Die christliche Liturgie behauptet, Johannes hätte die Offenbarung der Apokalypse vom Erzengel Michael erhalten, einer Art „christianisiertem Doppelgänger“ von Apollo, so der Autor. Diese Übereinstimmungen deuten auf eine mögliche Kontinuität zwischen der apollinischen und der apokalyptischen Mantik hin. In jedem Fall ist Apollo laut Maculotti der Gott, der die Distanz zwischen Erde und Himmel aufhebt, zumindest in denen, die sich treffen lassen: «von seinem Pfeil und (nicht) die kosmische Harmonie verstehen, die den Sieben innewohnt hauchte Töne aus seiner Leier und gebar in den abgrundtiefen Tiefen […] die prophetische Fähigkeit». Für uns, die glauben, dass das Prinzip nur in den Vielen existiert, die an Physis in heiligen Begriffen denken, muss der relevanteste Teil dieser Studie in der Entmystifizierung von Apollo als Sonnengott identifiziert werden. Seine Doppelzüngigkeit bezieht sich im Gegenteil auf die Arche als Koinzidenzia oppositorum, in der das Männliche und das Weibliche in einem gegeben sind. »

JOHANNES SESS
«IL BORGHESE», «BARBADILLO», «LA RUNA STUDIENZENTRUM»
Januar 17 2023

« Die Erstausgaben Taschenbuch Achse Mundi geschrieben und herausgegeben von dem Hyperboreer Marco Maculotti, nimmt den Kern von Maculottis Forschung auf. Der Gott Apollo und die Abstammung der Hyperboreer, das Kali Yuga und das Goldene Zeitalter, das Exil und die Rückkehr von Kronos-Saturn und dem König der Welt, die kosmischen Zyklen und die himmlischen Länder, die griechische Initiation und schamanische Pfade, Römer, Nordisch, keltisch, um nur einige zu nennen. Ein unverzichtbares Buch, das durch jahrelange Erfahrung und Studien geschmiedet wurde! »

ALESSANDRO MAZZI
https://www.instagram.com/alessandro.mazzi0/
Februar 4 2023

« MARCO MACULOTTI ist ein junger Essayist, Gelehrter und Forscher in Fragen der Esoterik, Folklore und Religionsgeschichte. Kurz gesagt, er ist ein profunder Erforscher von allem, was eine konkrete Verbindung mit dem Heiligen und der Heiligkeit in ihrem authentischsten, unverfälschtesten, traditionellen Wert hat, Themen, denen er jedoch ein wichtiges Magazin (digital und gedruckt) gewidmet hat, AXIS WORLD . Maculotti hat seine großen wissenschaftlichen Fähigkeiten in mehreren kurzen Essays sowie im Band unbestreitbar unter Beweis gestellt CARCOSA ENTHÜLLT. ANMERKUNGEN FÜR EINE ESOTERISCHE LESUNG VON „TRUE DETECTIVE“ (Mimesis, 2021). Mit DER ENGEL DES ABGRUNDS. APOLLO, AVALON, DER POLARMYTHOS UND DIE APOKALYPSE (Axis Mundi Edizioni, 2022) unser Autor, der sich einer großen Menge antiker und moderner Quellen bedient, erforscht fachmännisch den antiken apollinischen Sonnenarchetyp und seine jahrhundertealten Epiphanien in verschiedenen Zivilisationen (von den Griechen bis zu den Babyloniern, von den Kelten bis zu Christentum usw. ), die wirkungsvoll zeigt, wie es trotz der "überbaulichen" Verkleidungen (offenbar abweichend von den Originalen), mit denen es in bestimmten soziokulturellen Kontexten präsentiert wird, immer dieselbe und einzigartige archetypische Kraft ist, die "seine Anhänger besitzt" , Schamanen und Ekstatiker aller Zeiten, das heißt, jenes kosmische Feuer, das erleuchtet und/oder zerstört, um zu reinigen. schreibt Maculotti in diesem Zusammenhang: "Es ist in der Tat klar, wie allen von uns aufgeführten göttlichen Figuren (Apollinianern) in ihren jeweiligen religiösen Traditionen ausdrücklich die verhängnisvolle Aufgabe zugesprochen wird, die Welt jetzt am Ende zu verzehren und zu reinigen die Linie mit Feuer und Schwert, damit unter seiner Asche das Gras als Jungfrau wiedergeboren werden kann (Topos der sogenannten ‚befriedeten Natur‘), und mit ihm die Menschheit und der ganze Kosmos“ (S. 302). Abschließend stellt der fragliche Text meiner Meinung nach einen wichtigen und weiteren Schritt in Richtung eines ernsthaften Verständnisses der Ursprünge der menschlichen Zivilisation, des Universums und vor allem der in ihnen wirkenden Kräfte dar. Vor diesem Hintergrund kann ich die Lektüre nur wärmstens empfehlen. »

JULIUS VERGA (alias Gaetano Lo Monaco)
"AM MEISTEN ARCANA"
November 1 2022

« Bei manchen Büchern ist es eine Untertreibung, von einfachem Lesen zu sprechen. Einige Texte können überzeugender sein als andere, sie bieten uns mehr Engagement, sie können uns relevante Informationen vermitteln, aber nur wenige verwandeln sich in eine echte Lernerfahrung, in eine Wissensvermittlung im wahrsten Sinne des Wortes. Es sind Bücher, die der rationalen Komponente eine rein emotionale Komponente hinzufügen: das Staunen über die Entdeckung. Dies kommt in seltenen Fällen vor, aber wenn es passiert, ist es unvermeidlich zu bemerken, dass die Seele des Autors allem zugrunde liegt, der in seine Arbeit nicht nur Ideen, sondern Liebe für das, was er beschreibt, einfließen lässt, nicht einfache Darstellungen von Vermutungen sondern die Lust am Forschen und das Staunen beim Entdecken. In diesen Fällen zeigt sich die ganze Hingabe und Energie, die ein Autor in seine Arbeit steckt. Energie, die auf den Spieler zurückstrahlt. Noch seltener findet man ein solches Buch auf einem Gebiet, dem der Anthropologie und der Religionsgeschichte, das oft so interessante wie hyperakademische Abhandlungen hervorbringt, die selbst den motiviertesten Leser beruhigen können. Nun, das seltene Ereignis nahm mit dem jüngsten „DER ENGEL DES ABGRUNDS. APOLLO, AVALON, DER POLARMYTHOS UND DIE APOKALYPSE“ (Axis Mundi Editions, 2022), eine lange Reise durch die Epiphanien einer facettenreichen Gottheit, Apollo, der sich als weit entfernt von den statischen Kategorien herausstellt, mit denen wir ihn mit scholastischen Vorstellungen immer gekannt haben. Mutiger Autor ist der Forscher und Schriftsteller MARCO MACULOTTI, geboren 1988, bereits weithin bekannt für seine Webseite Axis Mundi, ein faszinierend brodelnder Hexenkessel origineller Studien zur Anthropologie des Heiligen, Religionsgeschichte, Symbologie und Esoterik, die es kürzlich auch gibt der Name einer neuen redaktionellen Realität, von der dieses Werk zusammen mit periodischen, faszinierenden Monographien eine der ersten Früchte ist. Im "Der Engel des Abgrunds“ Maculotti, der trotz seines jungen Alters eine ungewöhnliche Vertrautheit mit ausgesprochen komplexen Themen zeigt, führt uns leicht durch Zeiten, Orte und Völker, konfrontiert Ereignisse, die in mythischen Zeiten hängen, und bietet von Anfang an originelle Sichtweisen. Diejenigen von uns, die zumindest einige Zeit in ihrem Leben Philosophie studiert haben und sich diese alten Weisen als strenge, bärtige Ausleger von Maximen vorstellten, werden erstaunt feststellen, dass einige von ihnen als Iatromancer (Seher-Heiler) bekannt waren. eine Art uralter und mächtiger Schamanen mit außergewöhnlichen Kräften… Man fragt sich, welche Wirkung sie auf Schüler haben würden, wenn sie in dieser Hinsicht beschrieben würden. Genau von diesen Figuren, die eng mit Apollo verbunden sind, beginnt die eingehende Untersuchung des Autors, der ausgehend von der Furche, die der unerreichbare Giorgio Colli gezogen hat, der dem Gott, der den Orakeln vorsteht, aufschlussreiche Seiten gewidmet hat, die unzählige Manifestationen von Gottheiten - vor allem im europäischen Raum - die nicht nur die Merkmale in irgendeiner Weise wiedergeben, sondern auch deren Details und Zusammenhänge aufgreifen. So entsteht vor dem Leser ein dichtes Netz symbolischer, semantischer und sprachlicher Verflechtungen aus Bezügen zwischen oft sehr weit voneinander entfernten Traditionen, vom Osten bis in den hohen Norden Europas, die viel artikulierter zurückkommen Porträt des Gottes Apollo. Nicht mehr oder – besser – nicht so sehr eine rein solare Gottheit, sondern eine Kraft, die Gegensätze in sich konzentriert, ein polarer Gott, der Licht und Dunkelheit in sich trägt, eine Verklärung jener alchemistischen „coincidentia oppositorum“, die zwei Prinzipien vereint und offenbart in jeder Institution dagegen. [...] Sonne und Dunkelheit, Leben und Untergang im ewigen Wechsel nach den natürlichen Zyklen, denen Apollo mehrfach zugeordnet wird. Ein Gott, dessen Prinzipien die Weisheit selbst durchdringen. Giorgio Colli – alles andere als ein versteckter Inspirator dieser Arbeit – verwendete den Begriff „Weisheit“, um den vorsokratischen philosophischen Korpus zu definieren, und erinnert uns gerade durch die Einführung seiner grundlegenden „griechischen Weisheit“ daran, dass „…Apollo der Gott der Weisheit ist, ausdrücklich und friedlich. Tatsächlich gehört alles Wissen […] nur zur Wahrsagerei, in der archaischen Sphäre, und diese Kunst wird von Apollo gewährt“. Aus diesem Grund nimmt die vielen Vorsokratikern zugeschriebene Konnotation „Iatromancer“ eine Bedeutung an, die weit über den religiösen Aberglauben hinausgeht und durch die Erfahrung der Hellsichtigkeit eng mit dem Begriff der Weisheit selbst verbunden ist. Vielleicht ist es kein Zufall, dass sein Name gerade [...] in der Apokalypse wieder auftaucht, einem Buch, das seine Essenz aus der Hellsichtigkeit göttlichen Ursprungs bezieht. Maculottis Arbeit bewegt sich von diesem Prinzip, dank dessen wir entdecken, dass Apollo, der Gott, der den Orakeln vorsteht, sich in den Hauptkulturen der antiken Welt manifestiert – griechisch, orientalisch, keltisch, germanisch, römisch … – durch Verklärungen das sind nicht immer offensichtlich, aber klar konnotiert, bis zu dem Punkt, an dem sie einen echten indogermanischen Archetyp darstellen. „Der Engel des Abgrunds“ zu lesen, diesen dünnen Faden zu fassen, der durchscheinende Länder, geheimnisumhüllte Inseln, Gottheiten verbindet, die in ihrer Kraft und ihren Kontrasten die Dynamik und Prinzipien des Lebens selbst manifestieren, ist eine Erfahrung, die einer anderen grundlegenden Lektüre sehr ähnlich ist, der „Il Mulino di Amleto“ von Giorgio De Santillana und Hertha Von Dechend, der die Art und Weise, wie man sich der Mythologie nähert, endgültig verändert hat, indem er die Einfriedungen einzelner Zivilisationen verlassen und jene Fragmente der Weisheit eingefangen hat, die die Geschichte der gesamten Menschheit durchquert haben, und ihr faszinierendes Geheimnis bewahrt hat unverändert. Heute, mit „The Angel of the Abyss“, können wir diesen Schwindel noch einmal erleben.

DARIO NOASCONE
«CIVICO20NEWS.IT»
Dezember 3 2022

« Von Neugeborenen AXIS MUNDI EDITIONEN, der großartige MARCO MACULOTTI schickt uns sein neustes Werk: DER ENGEL DES ABGRUNDS. APOLLO, AVALON, DER POLARMYTHOS UND DIE APOKALYPSE. Schon aus dem Untertitel erschließt sich die Weite der behandelten Themen: der hyperboreische Apollo, Orpheus und Pythagoras, die Höhle der Nymphen, Delphi, Druidentum, der okkulte König, die Orakel von Sibillini und vieles mehr, die in einer intensiven und fesselnden Studie aufgedeckt werden , der alle traditionellen Themen berührt, die dem Autor am Herzen liegen, mit denen er uns bereits mit seinem berühmten Blog, mit dem AXIS MUNDI-Magazin und mit seinen früheren Essays begonnen hatte. Tolle Arbeit Markus! »

FABIO TODESCHINI
ESOTERISCHE BIBLIOTHEK DAS SIEGEL, PADUA
April 12 2022

« Liebe Elle, endlich habe ich die Zeit gefunden, Ihnen zu schreiben und auch eine Lektüre zu empfehlen: Ich bin zurück von der neuesten Arbeit von MARCO MACULOTTI, einem jungen Autor und Wissenschaftler, den Sie vielleicht schon über den AXIS MUNDI-Blog kennengelernt haben, oder dank seines ersten Werks mit dem Titel CARCOSA SVELATA. In diesem Fall werden Sie bereits wissen, dass Maculotti eine authentische enzyklopädische Kultur in Bezug auf Folklore, das Studium des Heiligen und der Religionsgeschichte besitzt, und Sie werden auch wissen, wie sehr M. es liebt, eine Abschlussarbeit mit neuen Gesichtspunkten zu bereichern, indem er zeichnet scheinbar von getrennten Quellen und weit entfernt, aber immer kohärent und neugierig. All dies fehlt nicht in dem betreffenden Aufsatz mit dem Titel DER ENGEL DES ABGRUNDS – mit Bezug auf Apollo – und der mir als Laie, wie ich es bin, mit seinen über 300 Seiten Notizen und Gedankengängen tatsächlich eine immense Menge an Texten zum Niederschreiben hinterlassen hat. Angesichts der Weite der Rede wäre es daher schwierig, das Wesentliche zusammenzufassen: Sie wissen nur, dass ich nicht wenig erstaunt war, als ich erfuhr, dass dieser Apollo jenseits der griechischen Mythologie kein Wesen ist, das von anderen verehrten Wesenheiten unterschieden werden kann in der Vergangenheit und in verschiedenen Kulturen wie zum Beispiel dem keltischen Lugh, dem einheimischen San Michele oder dem babylonischen Marduk. Dieses Sonnenwesen (aber nicht nur) hat tatsächlich unsere Kulturen, unsere Vorstellungskraft und unser Leben auf so viele Weisen beeinflusst, dass es den Verstand schwanken lässt: Erstens lebe ich in einem Dorf, das in der Vergangenheit von der bewohnt war Kelten, und die San Michele als Schutzheiligen hat - aber nicht nur: An das Dorf angebaut habe ich noch eine, die heißt Lugo - schau! – dessen Etymologie wohl in jenem in Michael verwandelten Lugh im Übergang von Kelten zu Christen liegt und der zusammenfassend genau das Wesen ist, das nicht nur unsere Kulturen, sondern auch Marcos Buch selbst durchstrahlt hat! Aber zu einem so komplexen Thema, das weit von meinem Wissen entfernt ist, ziehe ich es vor, nichts weiter hinzuzufügen, um lächerliche Zahlen zu vermeiden! Lassen Sie mich wissen, ob Sie es lesen werden, oder zumindest, wenn ich Sie fasziniert habe! Ich bin sicher, für den Fall, dass es eine Arbeit ist, auf die Sie nur stolz sein können! »

NIKOLAUS BOSI
„ELLER-LESER“, ep. DAS
22 September 2022

2 Kommentare zu “[PDF / AXS001] Marco Maculotti, „Der Engel des Abgrunds. Apollo, Avalon, der Polarmythos und die Apokalypse“"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *